Herzlich Willkommen bei der Vierbeiner Tierphysiotherapie

Oft leiden ältere Hunde und Katzen, aber auch jüngere Tiere unter Problemen ihres Bewegungsapparates. Durch Schmerzen, einen Unfall oder eine Operation, verkrampft sich die Muskulatur und entsteht eine Schonhaltung, welches das Problem nur vergrößert.

Bei Hunden und vor allem Katzen sind die Beschwerden meist schwer zu erkennen, trotzdem zeigen sie Warnsignale, auf die Sie selber zu Hause achten können.

Warnsignale bei Hunden:
  • Bewegt sich Ihr Hund morgens steif oder hat er Probleme beim Aufstehen?
  • Stellen Sie nach längeren Spaziergängen fest, dass Ihr Hund Probleme beim Laufen hat oder lahmt?
  • Läuft, springt oder spielt er weniger als früher?
  • Bemerken Sie Probleme beim Treppensteigen oder beim Springen in das bzw. aus dem Auto?
  • Wirkt er lustlos oder lässt sich von Ihnen nicht mehr gerne streicheln?
Warnsignale bei Katzen:
  • Bewegt sich Ihre Katze weniger und spielt nicht mehr gerne?
  • Putzt sich ihre Katze nicht mehr wie gewohnt oder meidet sie ihren Kratzbaum?
  • Möchte Ihre Katze nicht mehr gerne nach draußen und liegt viel?

Wenn Sie eines dieser Anzeichen bei Ihrem Hund oder Ihrer Katze bemerken, ist es an der Zeit Ihr Tier physiotherapeutisch untersuchen zu lassen.

Ihr Kontakt zur Vierbeiner Tierphysiotherapie Svenja Dirks

Bei Fragen oder wenn Sie eines dieser Anzeichen bei Ihrem Hund oder Ihrer Katze bemerken, können Sie die Vierbeiner Tierphysiotherapiepraxis Svenja Dirks gerne telefonisch unter 0170/8227877 oder 05257/9241751 oder per Mail unter „kontakt@vierbeiner-physio.de“ kontaktieren.

Ich freue mich auf Sie!